84041

 

 




Einführung zum Thema :



Unser Organismus nennt sich "Mensch".

Wir bestehen somit aus Energie.


Damit der menschliche Körper Schmerz bemerken kann, verfügt er über ein weit verzweigtes „Meldesystem".


Allgemein werden solche "Melder" Rezeptoren genannt. Der spezialisierte „Schmerzrezeptor“, oft der Nozizeptor, ist das verzweigte Ende der Nervenfaser, die sich auf Schmerzreize spezialisiert hat und sie an das Zentrale Nervensystem weiterleitet. 



Schmerz wird meist durch Unterbrechung der Energie - der Zellspannung - aufgrund mangelnder bioenergetischer Anteile bzw. mangelnder Zellspannung verursacht.

Die von mir messbare Energiefrequenz im gesunden Organismus bewegt sich mit rechtszirkularem elektrischen Drehimpuls iim Terahertzbereich (Submillimeterwelle), im Frequenzspektrum zwischen Infrarotstrahlen und Mikrowellenstrahlung.


Ein gesunder Körper hat einen messbaren Energiewert mit einer Energiefrequenz von ca. 0,0007 Millimeter Wellenlänge mit  elektrisch rechtszirkularem Drehimpuls das entspricht nach dem schwedischen Physiker Anders Jonas Ångström einer energetischen Frequenz von ca. 7000 Ängström =


Frequenz entspricht 700 THz .


An Schmerzstellen hingegen sind von mir mittels der Tensorskala  deutlich geringere elektrisch Werte  mit starkem elektrisch linkszirkularem Drehimpuls messbar.


Diese linkszirkulare Polarisation veranlasst offenbar Schmerzrezeptoren Signale an die Nervenenden zu senden, welche an das Zentrale Nervensystem weitergeleitet werden. Erst, wenn die Impulse dort angekommen sind, können Sie die schmerzhafte Körperstellen wahrnehmen und in angemessener Form reagieren.


Durch Anlegen meiner energetisch geladenen stromlosen Polarisations-Chips mit entsprechend hoher Trägerfrequenz und rechtszirkularem elektrischem Drehimpuls wird durch eine elektromagnetische Induktion (Interferenzstrahlung ) die Zellspannung wieder auf normales rechtszirkulares Energiefeld umgelenkt.


Die Schmerzrezeptoren übermitteln jetzt keine oder nur noch schwache Schmerzsignale an das zentrale Nervensystem.


   Das Schmerzempfinden wird innerhalb von ca. 7 Minuten stark eingeschränkt bis total unterbrochen. 


                

     
 Die Chips verlieren ihre Wirkung nie ! 

Wenn sie mit der Wirkung nicht zufrieden sind, platzieren sie die Chips etwas von der Stelle weg.

Der wirksamste Platz liegt manchmal etwas von der Schmerzstelle entrückt.









0655
  • anhang1
    anhang1
  • anhang1
    anhang1

      30 Tage Rückgaberecht

     Wichtiger Hinweis:

Bitte beachten Sie, dass der FREQUENZ-CHIP kein Medizinprodukt ist,

keine schulmedizinisch anerkannte Therapiemethode darstellt und einen Besuch bei Ihrem behandelnden Arzt und / oder Physiotherapeuten / Heilpraktiker in keinem Fall ersetzen kann!


Die hier vorgestellte Technologie entspricht

(wie beispielsweise die Homöopathie, die Bioresonanz, Bereiche der Akupunktur) nicht der schulwissenschaftlichen Auffassung und Lehrmeinung. Wirkungen und Effekte der Produkte sind wissenschaftlich und schulmedizinisch bislang noch nicht bestätigt worden.

Die Erfahrungsberichte, sowohl in Text- und Bildform geben ausschließlich die Erfahrungen einer Vielzahl von Anwendern, insbesondere eigener Erfahrungen  der FREQUENZ-CHIPS wieder.


Es kann, aber muss nicht sein, dass Sie dieselben Erfahrungen machen.